Nachtrag Themenblock III

Als ich noch einmal mehr auf der Homepage des SOOC13 unterwegs war und beim Themenblock III: „Voraussetzungen und Rahmenbedingungen- rechtlich, politisch, persönlich“ auf die Frage stieß : Was macht das Internet mit mir?  stoß es auch mir auf.  Eher bitter als süß.

In den letzten, sagen wir 10 Jahren hat sich enorm viel geändert. Nicht nur im Leben, sondern auch im Umgang mit dem Netz.

Da sich im #SOOC13  ja alles um unser Lernverhalten dreht, dachte ich an meine Schulzeit zurück.

Da waren die guten alten Zeiten, als man auch schon Referate vorbereiten musste, aber all das ohne das Internet, noch in der Form des Lernen 1.0 sozusagen. Da setzte man sich vor die Bücher und versuchte möglichst viele, nützliche Informationen zu sammeln. Mama und Papa galten auch stets als zuverlässige Wissensspeicher.

Diese Zeiten sind allerdings schon lange vorbei! Irgendwann tauchte das Internet auf und vereinnahmte nicht nur uns als Person, sondern änderte auch unsere Gewohnheiten, vor allem diejenigen die das Lernen betrifft. Irgendetwas aufzubereiten ohne das Internet, heutzutage UNVORSTELLBAR!!!!

All die unkompliziert auffindbaren Informationen und für uns zurecht gemachten Quellen zu allen möglichen Themen und Wissensgebieten. Oft schon waren die Arbeitsschritte Markieren, Kopieren, Einfügen die Retter in der Not! In der Schulzeit mag man darüber vielleicht noch hinweg gesehen haben!

Aber VORSICHT!

Nun, an der Universität ist das alles nicht mehr so einfach zu handhaben. Schließlich leben wir im Zeitalter der Plagiate! Und zudem ist einem im Verlauf des Studiums schon oft bewusst geworden, dass noch längst nicht alles, was im Internet, beispielsweise auf Wikipedia oder ähnlichen Plattformen zu finden ist, auch richtig ist. Dann ist die Rede von unseriösen Quellen und die machen sich bei wissenschaftlichen Arbeiten natürlich gar nicht gut. Daher gilt beim Lernen 2.0 sich auch einmal kritisch mit solchen Quellen auseinanderzusetzen.

Hierbei könnte folgendes helfen: Open Educational Resources (OER)

Da zum Glück jeder Situation, erst recht wenn sie eine schlechte ist, neue Ideen entspringen , denen Taten folgen, machte man sich darüber Gedanken, wie man es Lehrenden und Lernenden etwas einfacher machen könnte. Die OER waren das Ergebnis. Daher haltet Ausschau nach CC- gekennzeichneten Websites, deren Inhalte kostenlos sind und es erlaubt ist, diese auch wieder zu veröffentlichen, da sie von den Urhebern lizensiert wurden.

Meiner Meinung nach eine tolle Sache, auf die ich nun immer achten werden, wenn es mal wieder heißt ein Referat oder eine Hausarbeit vorzubereiten und die Literatur leider wenig zum Thema hergibt!

Advertisements

2 Gedanken zu “Nachtrag Themenblock III

  1. Ich finde es immer gut, wenn Leute sich für OER begeistern können. Aber die Verbindung zu Plagiaten ist mir ehrlich gesagt unklar geblieben: Auch OER können plagiert werden und erst neulich wurde berichtet, dass ein Unternehmen, dass die CC-BY-SA-Lizenz nicht respektiert hat, dafür ordentlich zahlen musste http://www.taz.de/!101303/. Natürlich ist es aber viel klarer, welche Regeln eingehalten werden müssen (hinzu kommt, dass die Bereitsteller von OER selten auf das verknacken von Fehlverhalten aus sind, nur wenn es offensichtlich dreist kommerziell verwendet wird, ohne erneut zu teilen).

  2. Gut 🙂 Das mit den Plagiaten war wohl etwas unglücklich formuliert! Ich wollte damit nur die Verbindung dazu schaffen, dass es wichtig ist sich nicht ungeprüft an Internet-Quellen zu bedienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s